+49 (2431) 9567 482 info@epu-arbeitssicherheit.de

Brandschutzbeauftragte/r

Wann und warum braucht ein Unternehmen eine/n Brandschutzbeauftragte/n?

Die Notwendigkeit zur Bestellung von Brandschutzbeauftragen ist in vielen Vorschriften festgelegt:

  • Musterbauordnung (MBO) des Bundes und Landesbauordnungen (LBO) der Bundesländer
  • Muster-Industriebau-Richtlinie
  • Muster-Richtlinie über den Bau und Betrieb von Hochhäusern
  • Muster-Verkaufsstätten-Verordnung
  • Arbeitsschutzgesetz ArbSchG (§5) 
  • Gefahrstoffverordnung GefStoffV (§6)
  • Technische Regel für Gefahrstoffe TRGS 400 (2017-07) „Gefährdungsbeurteilung für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen“
  • TRGS 800 (2011-01) „Brandschutzmaßnahmen“ 
  • Technischen Regel für Arbeitsstätten ASR A2.2 (2018-05) 3 „Maßnahmen gegen Brände“

Ergibt die Gefährdungsbeurteilung, dass im Betrieb eine Brandgefährdung vorliegt, die über eine normale Brandgefährdung (Brandgefährdung vergleichbar mit einer Büronutzung) hinausgeht, muß ein Unternehmen eine/n Brandschutzbeauftragte/n bestellen. Die Bestellung eines betrieblichen Brandschutzbeauftragten kann auch durch Dritte vorgegeben werden. Dies sind die zuständigen Genehmigungsbehörden, die Sachversicherer und die gesetzlichen Unfallversicherer (=Berufsgenossenschaften).

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) beschreibt in der DGUV Information 205-003 Aufgaben, Qualifikation, Ausbildung und Bestellung von Brandschutzbeauftragten 26 Aufgaben, die ein Brandschutzbeauftragter übernehmen sollte:

Aufgaben von Brandschutzbeauftragten (Auszug)

  • Unterstützen des Unternehmers bzw. der Unternehmerin bei der Kommunikation mit den Brandschutzbehörden und Feuerwehren, den Feuerversicherern, den gesetzlichen Unfallversicherungsträgern, den staatlichen Arbeitsschutzbehörden usw.
  • Erstellen und Fortschreiben der Brandschutzordnung
  • Aus- und Fortbildung von Beschäftigten mit besonderen Aufgaben im Brandfall, z.B. in der Handhabung von Feuerlöscheinrichtungen (Brandschutzhelfer gemäß ASR A2.2)
  • Mitwirken bei Beurteilungen der Brandgefährdung an Arbeitsplätzen
  • Beraten bei feuergefährlichen Arbeitsverfahren und bei dem Einsatz brennbarer Arbeitsstoffe
  • Kontrollieren, dass Flucht- und Rettungspläne, Feuerwehrpläne, Alarmpläne usw. aktuell sind, ggf. Aktualisierung veranlassen und dabei mitwirken
  • Mitwirken bei der Ausarbeitung von Gefährdungsbeurteilungen und Betriebsanweisungen, soweit sie den Brandschutz betreffen
  • Mitwirken bei baulichen, technischen und organisatorischen Maßnahmen, soweit sie den Brandschutz betreffen
  • Mitwirken bei der Einhaltung von Brandschutzbestimmungen bei Neu-, Um- und Erweiterungsbauten, Nutzungsänderungen, Anmietungen und Beschaffungen

    Wir langweilen Sie an dieser Stelle nicht weiter mit Vorschriften. Sprechen Sie uns an!

    Gerne beraten wir Sie in einem unverbindlichen Gespräch; telefonisch oder persönlich.

     

    Brandschutz - na klar

    Sie möchten sich absichern? Dann sind Sie bei e p u richtig. Sprechen Sie uns an.

    Weitere Informationen:  +49 (2431) 9567 482